Zum Inhalt

Fazit zum ersten Regenbogen Freitag vom 02.06.2017 + Rückrunde (So. 04.06.2017)

Am letzten Freitag fand wie geplant der sog. Trias Regenbogen Freitag statt.
Alle Trias Member die gerne Rainbow Six Siege spielen (und Zeit hatten) haben sich da versammelt, um sich nach dem letzten Ranking Reset mit Operation Health gemeinsam einzuranken.

Leider war keinerlei Fortschritt beim Matchmaking zu erkennen. Wir hatten, in den an diesem Abend gespielten 11 Matches lediglich 2x Gegner die etwa in der selben Liga spielen wie wir.

Bei allen anderen Matches waren die Gegner uns „gefühlt“ weit überlegen, oder hatten mindestens ein oder zwei Mitspieler die sicherlich in einem Hohen Gold oder sogar Platin spielen, welche dann quasi im alleingang ihr Team zum Sieg geführt haben.

Klarer Rückschritt zu vorher

In den vorherigen Saisons, wo wir als Team Ranked gespielt haben waren einige von uns im mittleren Gold Bereich unterwegs, andere spielten auf Silber Nivau, wieder andere spielten auf Bronze.

Nach den 10 Placement spielen diesen Abends waren wir alle im tiefen Bronze oder mittleren Kupfer eingruppiert.

Diese tiefe Eingruppierung an sich ist dabei ja nicht das Problem dachten wir also machten wir noch weitere spiele nach der Eingruppierung, und wurden erneut von Gegner die „auf dem Papier“ im selben Tier wie wir spielten „total plattgemacht“. Am zweiten Abend (der darauf folgende Sonntag) lief es auch nicht besser – im Gegenteil – die Gegner agierten Taktisch teilweise überragend, und haben uns mehr als einmal dermaßen schnell „weggemacht“, dass man dabei nicht von Kupfer Gegner ausgehen konnte.

Natürlich auch viele Fehler bei uns

Sicherlich haben wir uns nicht besonders gut verkauft, taktische Fehler wurden gemacht (mehr als genug) – und auch sonst lief nicht alles Rund – ABER aufgrund meiner Erfahrung kann ich sagen – Spieler in Bronze/Kupfer spielen „eigentlich“ nicht so gut, wie das was wir an diesen Abenden als Gegner bekommen haben.

Ich möchte an dieser Stelle nicht behaupte, dass da beschissen wurde – da ist mir nichts aufgefallen (außer in einem Match gab es ein paar „komische“ Situationen), auch möchte ich an dieser Stelle keine Smurf Diskussion lostreten (ein Betrag dazu ist bereits geplant), ich möchte an dieser Stelle lediglich darauf hinweisen, dass das Matchmaking System von Rainbow Six Siege dringend eine Überarbeitung benötigt.

Spieler sind das Problem – und das System muss dies erkennen

Alleine, dass Spieler die Möglichkeit haben sich „extra“ tief einzuranken, um dann gegen unerfahrene Gegner anzutreten ist ein großes Problem, welches zwar ein Problem der Spieler ist die dieses System auf die Art ausnutzen. Aber Kranke Typen, die keinerlei Ehrgefühl oder Fairplay-Gedanken haben gibt es da draußen leider mehr als genug.

Diese Typen zu erkennen – und entsprechend einzugruppieren ist daher die Aufgabe des Spiele Herstellers – wenn das nicht optimiert wird, vergrault man sich auf kurz oder lang sicherlich einen Großteil der sog. Casual Kundschaft – und das kann und will sich sicher kein Publisher leisten.

Und diese Überarbeitung wird Operation Health hoffentlich bringen, ansonsten bleibt der Spielspaß auf Dauer für einige auf der Strecke.

Published inNeuigkeiten Trias

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trias - Webseite via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.